Ratgeber & Rezepte

Grüne Smoothies Rezepte

By 1. Mai 2015 No Comments

Grüne Smoothies Rezepte kommen nicht nur immer mehr in Mode, sondern sie sind auch die perfekte und vor allem gesunde Mahlzeit. Viele Menschen essen gern Gemüse, doch sie tun es nicht in den Mixer und stellen daraus ein grüner Smoothie Rezept her.
Dabei bietet genau das die Möglichkeit, vielfältige leckere Drinks herzustellen, die dem Körper hochkonzentrierte Nähr- und Vitalstoffe liefern.
Alle Zutaten werden roh gemixt. Daher enthält der grüne Smoothie Vitamine, Mineralstoffe, ungesättigte Fettsäuren, Spurenelemente, Enzyme, Antioxidantien, Ballaststoffe, Kohlenhydrate und Proteine. Die Mixgetränke aus grünem Blattgemüse, Früchten und Wasser schmecken absolut köstlich und sind im Handumdrehen zubereitet.

 

Hoher Gehalt an Mikronährstoffen und sekundären Pflanzenstoffen in grünen Smoothies

Der Mikronährstoffgehalt der grünen Blätter übertrifft den der üblichen Grundnahrungsmittel wie Kartoffeln, Getreide, Fleisch und Milch um ein Vielfaches. Es muss jedoch erwähnt werden, dass es hierbei weniger um Kopfsalat geht, denn dieser ist sehr arm an Vitaminen und Mineralien. Die Rede ist von grünen Blattgemüsearten, die über einen sehr hohen Gehalt an Mikronährstoffen verfügen, beispielsweise Wildgemüse, Sprossen, Kräuter und grünes Kulturgemüse.
Des Weiteren können die Blätter von Kohlrabi, Karotten und Radieschen verwendet werden, da diese eiweiß-, mineralstoff- und vitaminreich sind. Die grünen Blattgemüse sind zudem hinsichtlich des Gehalts an sekundären Pflanzenstoffen unschlagbar. Diese können antibakterielle, antivirale, antitumorale, immunsystemstimulierende, blutverdünnende, darmreinigende, leberschützende und antiarthritische Wirkungen haben, um nur einen Teil der positiven gesundheitlichen Wirkungen zu nennen. Sekundäre Pflanzenstoffe gelten obendrein als Freie-Radikale-Fänger, wodurch Krankheit und der Alterungsprozess verhindert werden.

 

Grünes Blattgemüse enthält zahlreiche unlösliche Ballaststoffe und macht basisch

Grüne Smoothies Rezepte sind reich an unlöslichen Ballaststoffen, die Giftstoffe aufnehmen und diese aus dem Körper transportieren. Zudem wird eine gründliche Darmentleerung gefördert, der Blutzuckerspiegel und somit das Diabetesrisiko gesenkt. Das Immunsystem wird gestärkt, Gallensteinen sowie verschiedenen Krebsarten wird vorgebeugt.
Es gibt kein anderes Lebensmittel, das auf den Körper solch eine basische Wirkung hat, wie es bei rohem grünem Blattgemüse der Fall ist. Produkte aus Getreide und Milch wirken vielleicht maximal neutral, Fleisch, Wurst und Fisch hingegen werden deutlich sauer verstoffwechselt und Nüsse (Ausnahme Mandeln) sind sogar säurebildend. Grünes Blattgemüse jedoch verfügt über eine basische Wirkung, die absolut unumstritten ist.
Ein dauerhaft gutes und gesundes Säure-Basen-Verhältnis kann ohne grünes Blattgemüse fast nicht erreicht werden.

 

 

Welche Blattgemüse sind für grüne Smoothies Rezepte gut geeignet?

Pro Tag sollten mit einem grüner Smoothie Rezept mindestens 100 Gramm des grünen Blattgemüses aufgenommen werden. Nach oben hin existieren fast keine Grenzen. Die Menge kann zum Beispiel auf täglich zwei grüne Smoothies Rezepte mit jeweils 50 Gramm grünem Blattgemüse aufgeteilt werden. Die meisten Menschen stellen schnell fest, dass Sie das grüne Gemüse immer mehr lieben. In diesem Fall können Sie die Menge der Früchte reduzieren, falls diese anfänglich dazu dienten, um sich an den Geschmack zu gewöhnen. Mit der Zeit wird Ihr Geschmackssinn vom frischen und leckeren Aroma der grünen Gemüse nicht mehr genug bekommen. Wer einen leistungsfähigen Mixer verwendet, kann die Zutaten nur grob zerkleinert hinein geben.
Der Smoothie ist in diesem Gerät bereits innerhalb einer kürzesten Zeit (circa 30 Sekunden) fertig. Ein zu langes Mixen sollte ohnehin vermieden werden, denn sonst entsteht zu viel Wärme, was den Vitalstoffen schadet. Die Wärementwicklung kann veringert werden, wenn das Wasser in der Form von Eiswürfeln hinzugeben wird.

  • Wildgemüse, beispielsweise Löwenzahn, Melde, Vogelmiere, Wegerich, Portulak etc.
  • Kräuter wie Petersilie, Dill, Minze, Basilikum und Oregano
  • Sprossen, zum Beispiel von Brokkoli, Alfalfa und Sonnenblumenkernen
  • grünes Kulturgemüse wie Spinat, Mangold, Grünkohl und Rucola
  • Blätter von beispielsweise Karotten, Kohlrabi, Radieschen, Brokkoli, Rote Bete und Blumenkohl

 

Grüner Smoothie Rezept für unterwegs

Gerade unterwegs wird der Verzehr von frischem Obst und Gemüse gern vernachlässigt, doch dies muss nicht sein. Sie können die grüne Smoothies Rezepte zu Hause zubereiten und sie in einer Flasche mitnehmen. Damit ist auch auf Reisen immer sicher, dass es an keinen Vitaminen und Nährstoffen mangelt. Im Sommer sollten Sie den Smoothie allerdings schnell trinken oder bis zum Verzehr kühlen.

 

Die Vorteile der grüne Smoothies Rezepte auf einen Blick:

  • Ein grüner Smoothie Rezept enthält reichlich Vitamine, Mineralstoffe und sekundäre Pflanzenstoffen
  •  Das Getränk ist leicht verdaulich
  • Ein grüner Smoothie Rezept ist eine vollwertige Mahlzeit und somit auch bei einer Appetitlosigkeit oder Krankheit gut geeignet
  • Im Gegensatz zu einem Saft enthält das Getränk dank der Fasern mehr gesunde Ballaststoffe
  • Grüne Smoothies schmecken allen Altersgruppen. Bei Kindern können sie notfalls mit beliebten Früchten kombiniert werden
  • Die Smoothies sind sehr reich an gesundem Chlorophyll. (Heilt und reinigt alle Organe und vernichtet zahlreiche innere Feinde wie krankheitserregende Pilze, Bakterien oder Krebszellen.)
  •  Ein grüner Smoothie Rezept ist schnell und einfach hergestellt (Dauer beträgt weniger als fünf Minuten)
  • Wenn Sie mit den Smoothies gekochtes Gemüse ersetzen, reduzieren Sie in der Ernährung Salz und Fette

 

Fazit

Grünes Gemüse ist nicht nur schmackhaft, sondern vor allem auch sehr gesund und sollte daher auf keinem Speiseplan fehlen. Die grüne Smoothies Rezepte sind allerdings frisch verzehrt am gesündesten, denn nach einer Zeit verfliegen die Vitamine und Nährstoffe. Werden sie gekühlt, sind sie jedoch bis zu drei Tage haltbar.